Die Leiden der Familie L.

2 Kinder mit Halsschmerzen, 2 Maedels mit Verdacht auf einen Magen-Darm-Virus, ich leider zusaetzlich unter Ruecken (besonders im Auto) und Schmerzen im rechten grossen Zeh (beim Laufen), Andy kann seinen Kopf nicht drehen und bekommt gelegentlich krampfartige Schmerzen auf der linken Halsseite.

Beste Voraussetzungen also, um ein langes Wochenende in New York City zu verbringen. Happy Thanksgiving!

Mal kurz zwischendurch…

Ich habe ein neues Hobby. Das passiert mir ja des oefteren, genauso, wie diese Hobbys nach ein paar Wochen (oder Tagen) passé sind. In diesem Fall ist es erwaehnenswert, weil es etwas besonders amerikanisches ist und in Deutschland nicht betrieben werden kann: Extreme couponing!

Ich hatte ja schon mal von den ganzen Reward Cards berichtet. Das ist nun die Steigerungsform davon, denn mit diesen Karten und auch mit der Werbung in der normalen Hauspost wird man mit Coupons aller Art zugeschuettet. Ich habe zum Beispiel noch nie Sportsachen gekauft, ohne einen „$10 off beim Kauf im Wert von $50“ oder 10% off oder aehnlichem aus den diversen Sportgeschaeften. Wie man sieht, lohnt sich das Aufbewahren dieser Coupons finanziell. Nun gibt es auch jede Menge kleine Coupons fuer Lebensmittel, Drogerieartikel und und und. Die lagen alle hier rum, bis ich sie irgendwann weggeschmissen habe, weil sie abgelaufen waren. Damit ist nun Schluss!

Wenn man „how to organize coupons“ googelt, kommt man echt ins Staunen, was fuer einen Aufwand manche Frauen betreiben. Ich habe mich davon inspirieren lassen, habe mir einen schicken Organizer besorgt ($2.99, leider habe ich den Coupon von K-Mart zu Hause liegen lassen) und habe fleissig sortiert.

Ich habe vor ein paar Wochen eine Arbeitserlaubnis beantragt. Mein stay-at-home-mom Dasein wird wohl bald ein Ende haben, bevor es noch skurrilere Formen annimmt… 😛

School’s out!

2,5 Monate…

schulfrei. Das musste am letzten Schultag gefeiert werden, also haben wir kurzfristig extra zu diesem Anlass eine „School’s Out Pool Party“ gefeiert.

 

Ausserdem die letzten Neuigkeiten in Kuerze:

  • Eine trottelige Biene ist heute zwischen meinem Flipflop und meinem Zeh stecken geblieben und hat mich vor Schreck gestochen. AUA! Natuerlich ausgerechnet in meinen rechten Fuss, der sich gerade von der Baenderverletzung erholt hat. Einziger Vorteil: Das Humpeln geht ganz von allein. Muss aufpassen, dass es nicht chronisch wird.
  • Lilly ist immer noch nicht wieder da, trotz zahlreicher Hinweise von vielen hilfsbereiten Leuten, die sich aber nie das Bild von ihr richtig angucken und mich wegen jeder Katze anrufen, die irgendwie schwarz mit weissen Stellen ist.
  • Andreas bringt gerade den Nachbarskindern die deutsche Kultur nahe. Momentanes Thema hinter mir in der Kueche: Döner. (Damit’s besser aussieht, gibt es heute sogar mal einen Umlaut aus der Sonderzeichenkiste.)
  • Alina hat mit dem Reiten angefangen und ich in einem Anfall von Wahnsinn direkt mit. Stelle immer wieder fest, dass ich mich auf meinen eigenen Fuessen am wohlsten fuehle.

Lilly

Leider gibt es diesmal etwas Trauriges zu berichten: Seit einer Woche vermissen wir unsere Lilly.

Letzte Woche Freitag habe ich sie spaet abends noch auf unserer Terrasse gesehen. Sie sah ganz entspannt aus und wollte draussen bleiben. Eigentlich kommt sie spaetestens nach 1 bis 2 Stunden an und moechte ins Haus, da sie normalerweise lieber drinnen als draussen ist. Seitdem ist sie aber nicht wieder aufgetaucht.

Wir haben ueberall Suchmeldungen verteilt, bei Facebook gepostet und eine Anzeige in der Zeitung geschaltet. Die Leute sind wirklich sehr hilfsbereit, aber gefunden hat sie bisher niemand. Wir geben die Hoffnung nicht auf, ich rechne damit, dass sie ploetzlich einfach wieder vor der Tuer steht…